Die Spenglersane

 

- Spenglersan Kolloide zur aktiven und passiven Immunisierung (www.spenglersan.de)

 

Als biologische Arzneimittel sind die Spenglersan Kolloide eine sinnvolle Hilfe bei leichten Befindlichkeitsstörungen wie bei schweren Erkrankungen.

 

Vor ca. 100 Jahren entwickelte Dr. Carl Spengler (Mitarbeiter des Nobelpreisträgers Dr. Robert Koch in Berlin und Arzt in Davos)

die ersten dieser heute insgesamt 10, homöopathisch auf D9 potenzierten, im Handel erhältlichen Immunmodulatoren.

 

Spenglersan Kolloide werden je nach Diagnose einzeln wie auch speziell miteinander kombiniert genutzt.

 

Sie sind einerseits zur allgemeinen wie auch zur speziellen Stärkung unseres Abwehrsystems und unserer Gesamtkonstitution anwendbar.

 

Als Unterstützung werden sie zusätzlich eingesetzt bei der Therapie mit

 

  • chemischen, also den allopathischen Arzneien, z.B. um deren Verträglichkeit sowie Wirksamkeit zu verbessern und z.T. sogar deren Dosierung reduzieren zu können

  • homöopathischen, auch den höher potenzierten Arzneimitteln

 

 

An bestimmten Körperstellen wird die klare, alkoholfreie Flüssigkeit vorzugsweise vom Patienten selbst eingerieben - nicht nur Kinder mögen dies sehr gerne tun!

 

Die Sprühstöße werden von Ihnen selbst in Teilmengen von 3-5 Sprühstößen mit dem Daumenballen kräftig in die Ellenbeuge einmassiert.

Bei Säuglingen wird ein Sprühstoß mit dem Unterärmchen des Kindes in dessen Bauchhaut eingerieben.

 

So wirken die Spenglersane sehr sanft über die Haut und belasten weder Magen, Leber, Niere und Darm, können auch dann eingesetzt werden, wenn Sie magenkrank oder magenempfindlich sind.

 

Mit Hilfe von Spenglersan Kolloid G, K und A können Sie Ihr Abwehrsystem und Ihre Gesamtkonstitution stärken.

 

Spenglersan Kolloid G

 

beugt Infektanfälligkeit vor und wirkt entzündungshemmend,

sollte in keiner Hausapotheke fehlen,

ist das wichtigste Mittel der Spenglersanreihe,

lindert, heilt und beugt vor,

zur Infektprophylaxe,

bei allen akuten und chronischen Entzündungsprozessen,

auch als Mundspülung, zum Gurgeln,

oder mit getränkten Tampons/Wattetupfer/Verbandmull/Pflaster in Nase, Ohren und auf Wunden

bei Erkältungskrankheiten, Schnupfen wie Heuschnupfen, Hauterkrankungen, entzündliche Prozesse, Zahnschmerzen

bei Mundschleimhautaffektionen, Insektenstichen, Mittelohrentzündungen, Ekzemen, Herpes, gynokologischen Beschwerden, Wunden, Verbrennungen, Magen-Darm-Erkrankungen und vieles mehr

 

 

Spenglersan Kolloid K

stärkt den Kreislauf und regt die Leber- und Nierenfunktion an,

verbessert den venösen und stabilisiert den ganzen Kreislauf,

bei Krampfadern, Koliken, Lebererkrankungen

 

nach Dr. Spengler „Blutreiniger“, da es den Körper von Toxinen befreit und auch bei allen allergischen Zuständen (Heuschnupfen, Asthma bronchiale)

oft in Kombination mit Spenglersan G

 

Spenglersan Kolloid A

wirkt und beugt vor bei vorzeitigen Altersbeschwerden und allgemeinen Alterserscheinungen (schnelle Ermüdbarkeit, Gedächnisschwäche, , mangelnde geistige Regsamkeit ect.), Arteriosklerosen (Arterienverkalkung), als Antihypertonikum (Bluthochdruck-Senker), Herzerkrankungen, Drüsen- und Stoffwechselerkrankungen, Prostataerkrankungen, Nervenkrankheiten, Parodontose und in der Rekonvaleszens.

 

Tipp: Als Kur 2-3 mal über 2 Monate im Jahr, je 3mal täglich 5-10 Sprühstöße in Ellenbeuge einreiben.

 

Achtung: bei schweren Fällen oder wenn Sie sensibel, sehr empfindlich reagieren mit 1xtägl. 5 Sprühstöße beginnen und Dosis wöchentlich steigern.

 

 

 

Stärkung des Abwehrsystems

 

Über einen Zeitraum von 3 Wochen reiben Sie sich 3 x wöchentlich mit je 10 Sprühstöße Spenglersan Kolloid G im Wechsel mit Spenglersan Kolloid K ein.

 

Als Prophylaxe bei Heuschnupfen sollte Spenglersan Kolloid K ca. 8 Wochen vor der Saison und während des gesamten Pollenfluges regelmäßig in die Nase hoch geschnupft werden.

 

Bei kontinuierlicher Anwendung ist es in vielen Fällen möglich, das Ausbrechen der Allergie zu verhindern oder zumindest die Heftigkeit abzumildern.

Sie brauchen also nicht zusätzlich mit Müdigkeit,  Schwindel, Koordinationsstörungen,  Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Leberfunktionsstörungen, Magen-Darmbeschwerden, allergische Hautreaktionen usw. zu kämpfen.

 

Aktut:

 

Bei Schnupfen (auch Heuschnupfen) und einer verstopften Nase helfen

sofort zwei mit Spenglersan Kolloid G getränkte Wattekügelchen, die für

etwa 10 Minuten in beide Nasenlöcher gesteckt werden. Diese Behandlung

können Sie bis zu 4 x täglich wiederholen, besonders wichtig ist die

Anwendung kurz vor dem Schlafengehen.

 

Bei Entzündungen im Mund-Zahn-Rachen-Halsbereich 1-2 Sprühstöße auf die betroffene Stelle oder mit 2-3 Sprühstößen in ein halbes Glas Wasser gurgeln.

 

 

Kinder unter 12 Jahren bitte nur die Hälfte.

Heilzentrum | info@heilzentrum-erlangen.de